SF340

Saab 340 – Saab 2000 & more…

Schweden – 09.2007

Drei Wochen vor unserem Urlaub war ich nur durch Zufall darauf gestoßen, dass der unserem Ferienhaus am nächsten gelegene Flughafen (ca. 30km) in Örebro neben vier wöchentlichen Charterflügen, ein wenig Prop-Linie und einer täglichen TNT-Frachtlinie der größte Ad-Hoc Frachtcharterplatz in Schweden ist.

Eine kurze Anfrage per Mail an den Frakt-/Driftchef hatte dann zur Folge, dass ich nicht nur die Gelegenheit bekam, den Flughafen vom Vorfeld näher in Augenschein zu nehmen, sondern auch über Ad-Hoc-Flüge per Fon informiert zu werden. Und nach einer langen Flaute gabs dann in der letzten Urlaubswoche sozusagen „Last Minute“ einen vielversprechenden Anruf in unserer Unterkunft: drei (!!!!) IL-76 in 24 h (Örebro ist ,wie man mir mitteilte, wohl der einzige Flughafen in Nordeuropa, auf dem IL-76 noch uneingeschränkt starten und landen dürfen). Und dank der wirklich einzigartigen Vor-Ort-Betreuung für die man sich gar nicht oft genug bedanken kann und etlichen Telefonaten (mehrstündige Verspätungen sind ja im Frachtgeschäft an der Tagesordnung) konnte ich alle drei Maschinen vom Vorfeld aufnehmen und sogar noch ein bisschen mehr….

Zunächst mal die „gewöhnliche“ TNT.Kiste (SU-EAJ), die Di-Fr von morgens bis abends hier steht (netterweise wurde die APU aus fototechnischen Gründen entfernt)

Die erste der 3 IL-76 ist mit 5 h Verspätung eingetroffen (Transavia Export, EW-76734) …

Bereits schon ohne Tageslicht kam eine alte Bekannte, die wir erst letztlich bei uns zu Gast hatten (RA-76950). (Hier die Landung von der ungewöhnlichen (und etwas waghalsig zu erreichenden, aber in der Fremde folgt man ja blind dem Guide..) Spottingposition „Hallendach“ aus gesehen)

Schnell das Hallendach verlassen, um die Ilse beim Erreichen der Parkposition auf dem Vorfeld aufzunehmen… Ein Blick in den Spotterhimmel!

Und am nächsten morgen dann last but not least Gomelavia (EW-239TH)

Als absolutes Highlight wurde die kurze Anfrage seitens des Frachtchefs bei der Crew mit einem stark russisch akzentuierten „no problem“ beschieden und schon gings über Schlafsäcke, Taschen, Beine schlafender Crew-Mitglieder ins Herzstück…

Zu guter Letzt noch der Arbeitsplatz des Navigators im Unterdeck…

Weiter geht es mit der netten Saab-Ausbeute, denn günstigerweise ist in Örebro auch die TAM-Maintenance ansässig, die Saab-Maschinen wartet. Komplettiert dann noch durch einige Bilder aus Stockholm Arland und vom Stadtflughafen in Bromma.

Schon im Vorfeld des Schweden-Urlaubs hatte ich mir ja erhofft, die eine oder andre von mir so geschätzte Saab ablichten zu können. Mit 18 Saab 340/2000 wurden die Erwartungen dann noch weit übertroffen. Einen entscheidenden Anteil hieran hatte die bereits genannte „TAM“ (Taby Air Maintenance, http://www.tam.se/) am Airport in Örebro. Nachfolgend eine Bildauswahl…

Insgesamt vier ex Northwest/Mesaba Airlines Maschinen stehen mal mehr und mal weniger vollständig in Örebro rum. Auf dem Südvorfeld N119XJ (cn 340A-119) und N115XJ (cn 340A-115)…

Vor der Wartungshalle die in Auflösung begriffene N79XJ (cn 340A-079)

Und in der Halle dann als Objekt eines Bastelevents N114 XJ (cn 340A-114)

Darüber hinaus stand vor der Halle noch eine 340 für die Schwedische Air Force, Aviatrans Nordic SE-LJS (ex Dau-Air D-CASD) (cn 340B-221)

und ex Nordic Solutions LY-NSA (cn 340A-055) (Kleine Zusatzinfo: die Maschine war beschlagnahmt, da Nordic Solutions wohl die Leasinggebühren nicht mehr zahlen konnte und wartete auf einen neuen Eigentümer/Betreiber)

Hier war auch ein kurzer Blick ins Cockpit möglich…

Eine interessante 340 gabs dann noch in Örebro: OK-CCD Nextjet (lease von Central Connect Airways, Nexjet erhält im Oktober die erste eigene 340)

Auch Stockholm-Bromma war nicht nur im Hinblick auf Saabs lohnenswert:
Aviatrans Nordic SE-ISY in aufregender Lackierung

Golden Air mit 2000 (SE-KXK, cn 2000-012) und Farbe

Malmö Aviation mit der in den Farven des schwedischen Fußballverbandes lackierten SE-DSU

Skyways zeigt sich mit der 1990 gebauten Fokker 50 SE-LIT.

Und noch ein Malmö-Aviation Avro RJ100 in der Standard-Lackierung SE-DSS.

SE-LTU fliegt in dieser leider sehr farbarmen Lackierung für Goldenair.

Die Farben von Sundsvallsflyg trägt diese von Skyways betriebene Fokker 50 SE-LFS.

Aviatrans Nordic (SE-LJK, cn 340A-089)

und Swedish Air Force (100009, cn 340B-372)

In Arlanda fotografierte ich im Anflug auf die 26. Dort mischten sich dann auch noch zwei Saabs unters fliegende Volk…
Zunächst ein Maddog von SAS, die MD81 LN-ROO

Gefolgt von einem Novair A321 SE-RDP (msn 2410), der zwei Jahre zuvor an die Airline ausgeliefert worden war.

Der Blue Air-Avro RJ85 OH-SAJ träge den niedlichen Namen „Pyhäselkä“

Dann gibts was für die Augen, Sterling mit ordentlich Farbe auf OY-SEL

Ein altes Schätzchen kommt mit der Air Aland Saab 340, Erstflug 1985 (LY-ISR, cn 340A-017)

Und noch eine weitere MD, diesmal eine 82 von Nordic Airlink/FlyNordic SE-RFD

und zum Abschluss noch ein Flieger auch dem Hause Saab: Skyways S2000 (SE-LSE, cn 2000-046)

Zurück Beitrag

© 2021 SF340

Thema von Anders Norén