SF340

Saab 340 – Saab 2000 & more…

AMS – 03. bis 05.08.2014

Ein Ausflug sollte es noch sein in diesem Jahr… AMS oder FRA standen auf der Liste, wobei die Prioritäten eindeutig bei FRA lagen, da ich dort länger nicht mehr vorbeigeschaut hatte. Unerwarteterweise erwies sich die Terminfindung aber als nicht ganz einfach und die Fahrmöglichkeiten beschränkten sich auf den 4./5. August. Ein Blick in die Meteo-Glaskugel ergab leichte Vorteile für AMS, einige Stunden Sonne bei angenehmen 22°C. Also wieder mal auf zu unseren niederländischen Nachbarn, mit Blick auf Wellness-Spotten sowieso mein Favorit. Als Fahrtag nutzte ich den Sonntag, Abfahrt kurz nach mittag, denn ich hatte im Plan bereits die Star Alliance Eva Air 773 entdeckt, die um 19:09 landen sollte. Die erste Ernüchterung gleich auf der A2, 6 km stop & go wg. einer neu an diesem Tag eingerichteten Baustelle bei Bad Eilsen… Und auf der A30 ging es weiter, gerade 6km Baustelle hinter sich gebracht, wurde man schon auf die nächsten Arbeiten 4 km weiter hingewiesen. Es müssen wohl an die 20 km Baustelle bis nach Osnabrück gewesen sein. Die Chancen auf die Eva Air schmolzen dahin… Meine Ankunft in AMS um 18:50, Landerichtung 27, also zu MacDonalds, vielleicht würde es doch noch klappen. Und welcher Flieger schwebt an mir vorbei, als ich auf den (völlig überfüllten) Parkplatz einbiege? Was für ein Timing, aber die Sonne hatte sich auch gerade verabschiedet… So wurde erst Quartier im Hotel bezogen und danach blieb mir noch ein wenig Zeit für ein paar Aufnahmen im schwindenden Abendlicht.

In AMS keine verschärften Sicherheitsvorkehrungen weit und breit, El Al mit 738 aus Tel Aviv.

Ein Hauch Sonnenlicht trifft Easy Jet Switzerland 320 HB-JXA.

Kurz nach dem Aufsetzen auf der 27, G-EZFY mit Terminal und Tower im Hintergrund.

Über Nacht war es auf 15° abgekühlt und die Wolken hatten sich verzogen. Gelandet wurde auf 18R und 18C. Letztere war mein erster Standpunkt, an dem ich gegen 8:45 Uhr eintraf. Gleich der erste Flieger ein wilkommenes Downgrade, ein 321 von Air Astana war mir noch nicht vor die Linse gekommen, P4-OAS

Auch ganz hübsch, Air Serbia mit YU-APB, im Vergleich mit JAT macht das Farbenkleid deutlich mehr her.

Dann der erste Frachter, Air China Cargo 772, erst vier Wochen zuvor ausgeliefert B-2098.

Gefolgt von Singapore 744 9V-SFN aus Nairobi.

Häufig anzutreffen ist neben Corendon Onur Air mit 321, ansonsten werdem mittlerweile viele Charter auch in AMS nachts abgewickelt.

Etwa 20 Minuten vor Ankunft der Garuada wurde die Center dann dichtgemacht. Also schnell rübergefahren und als ersten Flieger die recht blasse Avion Express/Vueling LY-VEY abgelichtet.

LAN Cargo, damit stehe ich seit Jahren auf Kriegsfuß, aber heute wurde der Bann gebrochen, N778LA bei der Ankunft aus Miami.

Kurz darauf schwebte die dicke Garuda ein, PK-GIE 773 aus Jakarta. Seit dem Sommerflugplan hat Garuda den 332 durch dieses Großgerät ersetzt, aus Spottersicht ein sehr attraktives Upgrade.

Der tägliche China Airlines 343 vor imposanter Wolkenkulisse. Der Schattenteufel schlug dennoch selten zu, diesen Flieger erwischte er jedoch Sekunden später voll…

EasyJet Light, nette Livery, aber noch nicht aus dem Prä-Futtenalter herausgewachsen.

Die dagegen schon, schön viel Farbe aus Malta.

WOW-Air/VIA LZ-MDC aus Reykjavik.

Stellvertretend für die vielen Tulpen-Charter, eine von GOL gemietete Transavia mit dezenten Oranje-Elementen PH-GUB.

Langes Kleeblatt von Aer Lingus EI-CPH.

Schöner 11er von Martinair, vor längerer Zeit mal in der Rosen-Livery unterwegs gewesen (den habe ich noch bei meinem ersten Besuch in AMS aufnehmen können).

Arke hat fleißig gepinselt und die Messer gewetzt, hier das Ergebnis in Form von PH-TFA.

Dann ging es auf die andere Seite der 18R, immer entlang des Radwegs (der fahrbare Untersatz war natürlich vorher abgestellt worden) zum Aufsetztpunkt. Hier kann man im Liegstuhl die Flieger an sich vorbeiziehen lassen und sich auch ganz prächtig die Beine verbrennen….

Ein weiterer Bann wurde gebrochen: TAROM-Retro YR-BGG.

Die City of Jakarta (PH-BFI) lässt tüchtig Gummi auf der Bahn.

Dann die Ernüchterung… Es standen, jetzt wo das Licht immer besser wurde, noch schöne Flieger an wie Cargolux 748 oder Air Bridge 748, aber stattdessen im Anflug gähnende Leere. Der Funk brachte die Auflösung: Main landing runway two seven, main take off runway two four. Da saß ich jetzt am AdW, km von jeglicher Zivilisation und jeglichen Fliegern entfernt.

Also wartete ich erstmal ab, so 40 Minuten passierte gar nichts, ich konnt entspannt die Landungen der Cargolux und Air Bridge in Fliegengöße am Horizont verfolgen. Dann aufheulende Triebwerke. Man hatte ich entschieden, jetzt auf 36L zu starten, das kam mir natürlich sehr entgegen, zumal keine zweite Startbahn aufgemacht wurde.

EasyJet im Itali-Look.

China Southern B-2075 nach Guangzhou.

Mal eine andere Perspektive: KLM 333 PH-AKD.

Mittlerweile wurde es spannend, würde man es der Cargolux wirklich zumuten, für den Start in Richtung LUX erst eine halbe Stunde bis zur 36L zu taxeln? Und tatsächlich, plötzlich war die 748 am Horizont zu erkennen, ein kleiner Luftsprung sollte erlaubt sein.

Vorher gab es aber noch China Eastern 772 B-2082.

Und dann das Bild, auf das ich schon gar nicht mehr zu hoffen gewagt hatte. Die 748 in der neuen Cargolux-Lackierung sieht einfach schick aus, und bei dem Licht kann man wahrlich nicht meckern.

Der größte Cargo-Flieger gefolgt vom Kleinsten. We proudly present: from Hanover on the way to London Stansted EC-IMX. Wenn ich sie bei uns schon nicht erwische, dann halt in AMS.

Schneeweißer Finne macht sich auf den Weg nach Helsinki OH-LZF.

Ein erfolgreiches Blue1 Jahr für mich, OH-BLH, die Dritte in schönem Licht.Schneeweißer Finne macht sich auf den Weg nach Helsinki OH-LZF.

Mein Quartier hatte ich wie beim letzten Mal in Aalsmeer am Oosteinderweg bezogen. So hat man auch noch ein gewisses Urlaubsfeeling inklusive. Aalsmeer ist DIE blumenproduzierende Gemeinde der Niederlande mit dem weltweit größten Handelzentrum für Blumen auf etwa 2 Millionen m2 (https://www.floraholland.com/de/uber-floraholland/besuchen-sie-die-versteigerung/aalsmeer/).

Der Oosteinderweg zieht sich auf einem Damm schnurgerade über km entlang der Polder, links und rechts begrenzt von einem kleinen Kanal und sicher im obersten Preissegment einzuordnenden Einfamilienhäusern. Jeder hat seine eigene kleine Brücke und die Vorgärten sind, wie sollte man es anders vermuten, natürlich mit reichlich Blumen bestückt.

Zwei Hotels haben sich dorthin verirrt, das Chariot und das Blue Mansion Hotel, beide recht klein, das Chariot mit einem netten Restaurant mit Terrasse und nicht zu vernachlässigen: an beiden Hotels kann man kostenfrei parken. Mit beiden habe ich gute Erfahrungen gemacht, nicht ganz billig, aber in den Ferien manchmal gute Angebote, zudem sehr ruhige Umgebung und zum Airport ist es ein Katzensprung. Beide Hotels liegen direkt am t’Polderhuis.

Jetzt aber wieder zu den Fliegern. Am nächsten Morgen blauer Himmel und so ging es vor dem Frühstück erst einmal in den Anflug an die 18R. Auf den Feldern lag noch der Morgennebel, es hatte ziemlich abgekühlt, und sorgte für stimmungvolle Aufnahmen. Kurzer 330er PH-AOC im Anflug.

Und der nächste landet im Bodennebel.

Um 6:45 Uhr wurde die 18C geöffnet, aber bevor ich mich auf den Weg machte, kam noch eine recht neue Air Explore für Royal Air Maroc rein.

An der 18C geht es mit einer der noch verbliebenen MD11er los, PH-KCB aus Montreal wurde heute morgen hierhin geschickt, nicht unbedingt zur Freude vieler Spotter an der 18R.

Dann der Flieger, wegen dem ich schon so früh unterwegs war, Thai Cargo hatte ich bislang noch nicht ablichten können (HS-TGH).

Gefolg von einer der vielen Delta 333 (N814NW).

Quasi als Bonus gab es kurz danach auch noch die Safari-Kiste von Martinair (PH-MPS).

Morgenstund hat Gold im Mund, aber das sättigt nicht unbedingt und so ging es danach fürs Frühstück und zum Packen wieder ins Hotel. Außerdem musste ich mich noch mit Sonnenschutz eindecken, die Auswirkungen des gestrigen Tages waren spür- und sichtbar und auf ein Barbecue zum Mittag legte ich heute keinen Wert.

Bei meiner Rückkehr gegen 9:30 Uhr war die 18C immer noch offen und es schwebte China Airlines B-18801 ein.

El Al 772 gestern auf der falschen Bahn, dafür heute ein 76er 4X-EAL.

Eurolot kommt häufiger mit den neuen Dashs, hier SP-EQL.

Und Croatia mit sehr auffälligem 25 Jahre-Sticker.

Meine bisherigen Aufnahmen der CityJet Rugby-Lackierung waren noch verbesserungswürdig, erledigt…

Dann gab es, wie ich im nachhinein erfuhr, einen Zwischenfall auf der Polderbaan. Die Passagiere eines Delta 333 mussten wg. Hydraulikproblemen selbigen auf der 18R verlassen, woraufhin die Bahn für ca. 2 Stunden dicht war. Gelandet werden sollte jetzt auf der 27. Dort angekommen hatte sich die Sache aber erledigt und als einzige Bahn war die 18R auf, also den ganzen Weg wieder zurück.

Auch für die Maroccen unterwegs, Swiftair MD in Farbe EC-KCX.

Transat 330 aus Vancouver C-GTSJ.

und der neue Arke Dreamliner, PH-TFK, der sich gestern nur gut beschattet zeigte.

Ein Transat 310 in der neuen Lackierung fehlte mir auch noch: C-GLAT.

Die Sonne erreicht wieder ihre Mittagsposition und für mich war der Ausflug beendet, durch die deutsche Baustellenlandschaft ging es ereignislos wieder zurück in heimatliche Gefilde.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 SF340

Thema von Anders Norén