SF340

Saab 340 - Saab 2000 & more...

Schweden – 06.2021

Unser erster Urlaub im Ausland seit Beginn der Corona-Pandemie führte uns in diesem Jahr nach Schweden. Es war zunächst längere Zeit unsicher, ob wir aufgrund der allgemeinen Infektionssituation überhaupt würden fahren können, aber zum Glück ging die Entwicklung kurz vor unserer Abfahrt dann doch in die richtige Richtung. In dem Ferienhaus hatten wir bereits 2019 unseren Urlaub verbracht. In der Nähe von Norrköping gelegen, gibt es in erreichbarer Entfernung interessante Flughäfen, insbesondere was die von mit so geschätzten Saabs angeht. Örebro mit der dort ansässigen Taby Air Maintenance ist immer einen Ausflug wert und ganz oben auf meiner Wunschliste stand in diesem Jahr der Flughafen Bromma. Zum einen sind dort seit dem letzten Jahr nach der zwischenzeitigen Betriebseinstellung von BRA wieder Saabs von AirLeap anzutreffen und zum anderen soll der Stadtflughafen von Stockholm in der näheren Zukunft geschlossen werden. Darüber hinaus sind die Fotopositionen in Bromma einmalig, bei Anflug auf die
30 ergeben sich von den Felsen im Anflug schöne Fotoperspektiven mit der Häuserkulisse in Hintergrund.

10.06.2021, Stockholm-Bromma (BMA/ESSB)
Auch wenn der leichte Wind aus südwestlicher Richtung an diesem Tag nicht ganz optimal war, da evtl. ein Wechsel der Anflugrichtung im Bereich des Möglichen lag, war die Wettervorhersage ansonsten sehr gut mit nahezu wolkenlosem Himmel. Ein Vorteil des Traffics in Bromma liegt darin, dass gegen 17 Uhr alle Maschinen von den Inlandsdestinationen innerhalb von ca. 30 Minuten reinkommen, um dann 30 Minuten später Bromma wieder zu verlassen. Damit hat man in kurzer Zeit alles im Kasten. Der Straßenverkehr in Stockholm ist allerdings wie auch in anderen europäischen Großstädten leider von Staus geprägt und es gibt eine Citymaut, die tageszeitenspezifisch berechnet wird, auf der Hinfahrt lagen die Mautgebühren bei 11 Kronen, auf der Rückfahrt im Berufsverkehr bei 24, der Umrechnungskurs liegt aktuell bei 10 Kronen = ca. 1 Euro.

Bevor es aber nach Bromma ging habe ich unterwegs einen kurzen Stop am Flugplatz von Nyköping (NYO/ESKN) eingelegt, der ja von Billigairlines auch als Stockholmer Flughafen vermarktet wird, obwohl mehr als eine Autostunde von der Innenstadt entfernt. Dort standen überraschenderweise die beiden Saabs der staatlichen Ausbildungsstelle Flygteknik Technical Training vor dem Hangar, leider nur sehr schlecht aufzunehmen, da anderes Fluggerät im Weg stand. Dennoch hier ein Foto der Saab 2000, der zweite Prototyp, der sich noch in einem sehr guten Zustand befindet.

In Bromma angekommen hatte ich dann noch etwas Zeit und wartete zunächst ab, ob sich die Landerichtung noch ändern würde, aber bis 16:30 blieb alles beim Anflug von Süden, also auf die 30. Kurz nachdem ich die Position auf den Felsen erreicht hatte und die Kamera startklar war, gab es gleich zu Beginn eine Überraschung: eine Saab war im Anflug, obwohl um diese Zeit keine im Plan war. Das konnte dann eigentlich nur Swedish Air Force sein und in der Tat, die 100008 (cn 367, TP-100C) war kurz zuvor in Linköping-Malmen gestartet. Besser hätte dieser Spotting Trip nicht beginnen können…

BRA fliegt seit Mitte Mai wieder mit seinen ATRs ab Bromma, hier kommt die SE-MKF aus Angelholm

gefolgt von der SE-MKD aus Visby.

Auch die AirLeap Saab 2000 SE-LOM (cn 035) kommt aus Angelholm. Nachdem BRA im vergangenen Jahr den Betrieb einstellen musste, wurden einige Routen von AirLeap übernommen, aber nachdem BRA jetzt wieder im Einsatz ist, stellt sich sicher die Frage, ob es eine ausreichende Nachfrage für zwei Airlines auf diesen Strecken gibt.

Die nächste Saab 2000 wurde vor kurzem mit einigen Stickern versehen und ist damit das farbenfroheste Exemplar bei AirLeap. Betrieben wird die Saab von NyxAir, daher auch die estnische Kennung ES-NSE. Mit der Baunummer 13 flog diese Kiste schon als D-ADSA für die Deutsche BA und vor dem Wechsel zu NyxAir bei Loganair als G-LGNO.

In der Zwischenzeit war die SVF Saab 340 wieder startklar. Um diese beim Taxen auf die Bahn aufzunehmen, wechselte ich meine Position auf einen niedrigeren Felsen. Zunächst schwebte aber mit der SE-MKE noch eine weitere BRA ATR ein.

Dann die 100008 noch einmal von der anderen Seite abgelichtet, bevor sie BMA in Richtung Kalmar verließ.

AirLeap hat auch wenige Saab 340, allerdings mit sehr sparsamer Lackierung, die SE-LJT kommt hier aus Halmstad.

Das „Dickschiff“ in BMA ist aktuell der A319 von Brussels. Nachdem die Avros, die zuvor Bromma bedient hatten, ausgemustert wurden, ist jetzt der 319 im Einsatz.

Und für eine weitere BRA ATR SE-MKH aus Göteborg gibt es einen größeren Bildausschnitt, bei dem die Häuserkulisse besser zur Geltung kommt.

Eine der wenigen Wolken hatte den Anflug der einzigen AirLeap ATR leider verdunkelt, aber beim Abflug klappte es dann mit dem Bild: SE-MDA geht nach Visby und auch für mich endete der Tag mit einem 🙂

13.06.2021, Örebro (ORB/ESOE)
In Örebro trifft man vor allem auf abgestellte Saabs. Nachdem am dortigen Airport die letzten Linienflüge eingestellt wurden, wird auch der Parkplatz vor dem Terminal als Abstellfläche für Flieger genutzt, sehr gut zu erkennen auf aktuellen Luftaufnahmen. In Örebro treffen sich quasi alle in Europa außer Dienst gestellten Saabs, aktuell ganz überwiegend 2000er. Eigentlich hatte mir ein schwedischer Spotterkollege hier einen Überflug organisiert, um die von Außen nur schwer abzulichtenden Flieger von oben aufnehmen zu können, aber leider war der Pilot kurzfristig erkrankt und musste den Flug absagen. Also probierte ich zumindest vom Zaun aus so viele wie möglich zu erwischen.

Mit ca. 17 Saab 2000 stehen in Örebro gerade fast 1/3 der jemals produzierten Maschinen dieses Typs. Ob sich für diese Flieger noch Abnehmer/Betreiber finden lassen? Die Parkfläche am nördlichen Ende der Runway ist nur etwas beschwerlich zu erreichen. Zudem ist die üppig wachsende Vegetation zwar gut für einen Farbtupfer, deckt jedoch auch die Flieger ab. Allein hier zählte ich 8 Saab 2000, allesamt weiß und teilweise mit nicht erkennbarer Registrierung.

Einzig die T7-055 war einigermaßen gut abzulichten. Neu war mir, dass die abgestellten Saab 2000 unter dem Kennzeichen von San Marino (T7) und der Baunummer registriert sind.
Diese Maschine war zuvor als G-CFLU bei Eastern Airways unterwegs.

Beste Chancen auf gute Bilder gab es bislang immer auf einer kleinen Abstellfläche südlich des Terminals und auch heute war ich dort erfolgreich. Geparkt waren drei Saab 2000 noch in vollen Adria Airways/Ethiad-Regional-Farben, auch alle mit der T7-Registrierung versehen.
Von links T7-048 (ex S5-AFF), -011 (ex S5-AFJ) und -015 (ex S5-AFG).

Die T7-011 ließ sich auch passabel separat aufnehmen.

Bei der T7-015 machte leider die hohe Vegetation einen Bild von der Seite unmöglich, so dass eine Aufnahme nur von schräg vorne möglich war.

Im Zustand der Auflösung begriffen steht diese ehemalige American Eagle Saab 340 N324AE (340-324) auf dem mit Bauzäunen abgesperrten Parkplatz vor dem Terminal.

Hier habe sich auch einige ATPs eingefunden, wie die SE-LPR.

Dazu noch eine ebenfalls in Auflösung begriffene Saab 2000, die als G-CDEA bei Eastern Airways unterwegs war.

Auf dem Hauptvorfeld stehen noch weitere Exemplare, darunter ganz rechts mit der G-CDEB eine ex-Eastern Airways Saab 2000, die zwischenzeitlich an Skywork Airlines als HB-IZT vermietet war und daher noch das rote Skywork-Tail hat. Außerdem noch auf dem Bild T7-007 ex HB-IZD Skywork) und T7-059 (ex S5-AFE Adria Airways) sowie eine weitere Saab 2000, deren Reg. nicht zu erkennen war.

22.06.2021, Linköping-Malmen (ESCF)
Da ich in Flightradar immer mal wieder nachsehe, wo Saab 340 in Europa unterwegs sind, war mir in den letzten Wochen aufgefallen, dass die AEW-Saab 340 Erieye der schwedischen Luftwaffe fast regelmäßig in der Woche zu Flügen über der Ostsee unterwegs waren. Gestartet wurde auf dem Luftwaffenstützpunkt Malmen, wo die AEW Saabs stationiert sind (nicht zu verwechseln mit dem CityAirport von Linköping (ESSL/LPI), wo sich das Saab-Werk befindet) meist morgens gegen 10 Uhr und die Flieger kehrten nach dem Abfliegen diverser Patterns am frühen Nachmittag zurück nach Malmen. Da hatte ich schon durchaus mit dem Gedanken gespielt, in Malmen eine solche sonst nur sehr schwer zu bekommende Kiste (höchstens mal auf einer Airshow) abzulichten. Aber das Fotografieren in Malmen ist schwierig, am Airport selber wird an den Zäunen auf absolutes Fotoverbot hingewiesen und außerhalb gibt es keine wirklich guten Positionen im Anflug.
In unserer letzten Urlaubswoche unternahm ich dann aber doch einen Versuch, da eine Landung von Süden zu erwarten war. Dort hatte ich mir über Luftbilder eine Positionen gesucht, die zwar recht weit von der Bahn weg war, aber mit 600mm und APS C sollte was zu machen sein 😉
Die 100004 war an diesem Dienstag wie gewohnt morgens rausgegangen und hatte einen Zwischenstopp in Visby auf Gotland eingelegt, was nicht ungewöhnlich war. Als ich in Malmen angekommen war (ca. 45 min. Fahrzeit von unserem Ferienhaus), flog die Saab aber von Visby zur Luftwaffenbasis nach Ronneby in Südschweden und keine Patterns über der Ostsee. Das war ungewöhnlich und ich fragte mich, ob sie wohl überhaupt nach Linköping zurückkommen würde. Zum Glück tauchte sie aber kurze Zeit später wieder auf Fligtradar auf und nahm den direkten Weg nach Malmen. Die Anflugrichtung stimmte und auch die Sonne kam kurz vorher aus den dichten Wolken. Der Sonnenstand war zwar nicht perfekt, aber über dieses Bild zu Abschluss der Schwedenreise habe ich mich doch sehr gefreut.

Es bleibt zu hoffen, dass es diesen Sommer wieder vermehrt Berichte in dieser Rubrik des Forums geben wird.

Weiter Beitrag

© 2021 SF340

Thema von Anders Norén